Mittwoch, 24. Februar 2016

Dies und das

Der Februar neigt sich dem Ende zu und der März kommt in Sicht. Draußen ist Vorfrühling und heute lacht die Sonne schon frühlingshaft vom blauen Himmel. Ich freue mich sehr auf den Frühling - ihr sicher auch, oder?
Ende März ist schon Ostern, und für alle, die sich noch etwas intensiver darauf vorbereiten wollen, ist das nächste Kapitelstudium von Women Living Well etwas, denn ab dem 7.3 liest Courtney das Markusevangelium - ein Kapitel pro Tag. Das Markusevangelium ist relativ kurz und auch eher knapp geschrieben, ich denke daher, dass das ganz gut zu schaffen ist. Ich bin jedenfalls dabei und freue mich auch schon auf Courtneys Texte dazu, ich lese sie immer wieder gerne. Das angebotene Studienbuch braucht ihr für das Studium übrigens nicht, ich werde es mir auch nicht bestellen, sondern in meinem Notizbuch arbeiten.



Wenn ihr mögt, könnt ihr hier mal schauen, welche Bibelseiten ich in den letzten Wochen gestaltet habe.

Liebe Grüße
Stephanie

Donnerstag, 28. Januar 2016

Gedanken zur Jahreslosung



Jedes Jahr wird für alle Christen in Deutschland eine Jahreslosung ausgewählt. Ein Vers aus der Bibel, der uns das ganze Jahr über begleiten und ermutigen soll. Die diesjährige Jahreslosung stammt aus Jesaja 66, 13:

"Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet."

Dazu habe ich erst einmal überlegt, wie eine Mutter denn eigentlich tröstet. Folgende Punkte fielen mir dazu ein:


  • Eine Mutter nimmt in den Arm, kuschelt und liebkost.         
  • Eine Mutter kümmert sich   um eventuelle Verletzungen, klebt ein Pflaster auf,    kühlt   die Beule, pustet...       
  • Sie spricht beruhigende Worte zum Kind. 
  • Sie zeigt Mitgefühl. ("Oh, das hat bestimmt doll wehgetan!")
  •  Sie weiss, wann wirklicher Trost notwendig ist, und wann das Kind vielleicht nur     Aufmerksamkeit möchte.


Wenn wir an Gott denken, dann verbinden wir ja oft ein männliches Bild damit. Hier zeigt sich Gott aber auch auf eine andere Weise, sanft, einfühlsam und liebevoll.
Ein tröstender Gott ist eine sehr schöne Vorstellung für mich. Er ist eben nicht nur der starke und kraftvolle Gott, der den Menschen Anweisungen gibt und richtet, sondern auch ganz nah und sanft zu uns, wenn wir das brauchen.
Auch wenn wir Gott als unseren Vater bezeichnen, kann er so trösten, wie eine Mutter ihr Kind tröstet. Natürlich können auch Männer gut trösten, aber das Bild von einer Mutter, die ihr Kind tröstet ist ein besonders eindrucksvolles, ein Zeichen uneingeschränkter Liebe.
In dem Text der Jahreslosung verspricht Gott seinem Volk Israel Freude und Trost. Hier ein paar mehr Verse für den besseren Zusammenhang:

Jesaja 66, 10-14
"Freut euch mit Jerusalem! Jubelt über diese Stadt, alle, die ihr sie liebt! Früher habt ihr um sie getrauert, doch jetzt dürft ihr singen und jubeln vor Freude.
Lasst euch von ihr trösten wie ein Kind an der Mutterbrust. Trinkt euch satt! Genießt die Pracht dieser Stadt!
Denn ich, der Herr, sage euch: Frieden und Wohlstand werden Jerusalem überfluten wie ein großer Strom. Ich lasse den Reichtum der Völker hereinfließen wie einen nie versiegenden Bach. Und an dieser Fülle dürft ihr euch satt trinken. In dieser Stadt werdet ihr euch wie Kinder fühlen, die ihre Mutter auf den Armen trägt, auf den Schoß nimmt und liebkost.
Ich will euch trösten wie eine Mutter ihr Kind. Die neue Pracht Jerusalems lässt euch den Kummer vergessen.
 Wenn ihr das alles seht, werdet ihr wieder von Herzen fröhlich sein, und neue Lebenskraft wird euch durchströmen."

Erstaunlich, von wievielen eher typisch weiblichen Eigenschaften hier gesprochen wird: Das Kind an der Mutterbrust, auf dem Arm und Schoss der Mutter, liebkosen...
Aber Gott kann das und er will uns hier zeigen, das wir bei ihm geborgen sein können und ihm völlig vertrauen können, so wie eben ein kleines Kind seiner Mutter vollkommen vertraut.
Als Mütter sind wir ja meist diejenigen, die stark sein müssen, Vorbilder sind, Wissen weitergeben und unseren  Kindern  Rat und Trost geben. Aber auch wir haben Zeiten, wo wir uns schwach fühlen, wo wir traurig sind. Wo wir das Gefühl haben, nicht gut genug zu sein und wieder einmal versagt zu haben.
Und dann brauchen wir auch diese Erinnerung, dass Gott immer für uns da ist. Er gibt uns die Kraft, die wir brauchen. Er sieht unseren Wert, auch wenn wir ihn selbst nicht sehen können. Er tröstet und ermutigt uns, wenn wir verzagt sind.
Das hoffe und wünsche ich euch allen, dass ihr mit diesem Wissen in dieses Jahr geht. Gott ist da, er will uns zur Seite stehen und die Quelle für all unsere Bedürfnisse sein. Er sorgt für uns.


Eure Stephie

Sonntag, 10. Januar 2016

Lernverse zur Apostelgeschichte

Ich habe ja schon am Donnerstag geschrieben, dass wir in unserer Gruppe die ersten sieben Kapitel der Apostelgeschichte lesen werden, den Link zum Plan findet ihr hier. 

Harmony hat auch Lernverse herausgesucht, die ich hier mal aufgelistet habe. Unten findet ihr den Link zur PDF-Datei, dann könnt ihr die Verse ausdrucken. Ihr könnt sie z. B. Ausschneiden, um sie dann in der jeweiligen Woche zur Hand zu haben und zu lernen.

Die Lernverse:

Darauf antwortete Jesus: "Die Zeit dafür hat allein Gott der Vater bestimmt. Euch steht es nicht zu, das zu wissen.

Apostelgeschichte 1, 7
"Kehrt um zu Gott!", forderte Petrus sie auf. "Jeder von euch soll sich auf den Namen Jesu Christi taufen lassen, damit euch Gott eure Sünden vergibt und ihr den Heiligen Geist empfangt.

Apostelgeschichte 2, 38
Jetzt aber kehrt um und wendet euch Gott zu, damit er euch die Sünden vergibt. Dann wird auch die Zeit kommen, in der Gott sich euch freundlich zuwendet.
Apostelgeschichte 3,19
Nur Jesus kann den Menschen Rettung bringen. Nichts und niemand sonst auf der ganzen Welt rettet sie.

Apostelgeschichte 4, 12
Petrus und die anderen Apostel erwiderten: "Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen!“

Apostelgeschichte 5, 29
Stephanus vollbrachte öffentlich durch Gottes Gnade und Kraft große Zeichen und Wunder. Aber keiner von ihnen hatte der Weisheit und dem Geist des Stephanus etwas entgegenzusetzen.
Apostelgeschichte 6, 8 und 10

"Ich sehe den Himmel offen!", rief Stephanus, "und Jesus, den Menschensohn, auf dem Ehrenplatz an der rechten Seite Gottes stehen!"

Apostelgeschichte 7, 56


Und die PDF-Datei findet ihr hier: Lernverse 

Viel Spaß damit und liebe Grüße
Stephanie

Mittwoch, 6. Januar 2016

Lesepläne für das neue Jahr

Das neue Jahr hat begonnen und ihr möchtet vielleicht ein neues Bibelstudium starten. Wir werden in unserer Gruppe die Apostelgeschichte lesen. Harmony war so nett, den Text der ersten sieben Kapitel auf sieben Wochen aufzuteilen und ihn nicht nur unserer Gruppe, sondern auch euch allen zur Verfügung zu stellen. Danke dafür, liebe Harmony!

Hier findet ihr den Leseplan als pdf-Datei: Leseplan Apostelgeschichte (ich hoffe, das funktioniert jetzt so... sonst sagt mir bitte Bescheid)

Courtney hat am Montag mit dem Buch Hiob begonnen - wie immer ein Kapitel pro Tag.

Auf Love God Greatly gibt es ein neues Studium zum Thema Gebet - das klingt sehr interessant, und noch sind die Downloads kostenlos.

Ich habe inzwischen nicht nur die Unterlagen von Katja bekommen, sondern auch endlich etwas mehr Zeit, so dass ich hoffentlich alle eure Anfragen bis zum Wochenende beantwortet haben werde.

Liebe Grüße
Stephanie

Donnerstag, 12. November 2015

Die Namen Gottes: Jehova Jireh - Gott sorgt für uns

Bei Love God Greatly hat das Bibelstudium zu den Namen Gottes begonnen. In dieser Woche geht es um den Namen "Jehova Jireh"
(lasst euch durch das Jehova nicht verwirren. Soweit ich weiß, ist nicht absolut sicher, welche Vokale im hebräischen JHW einzusetzen sind, so dass es verschiedene Interpretationen dazu gibt. Bei uns ist Jahwe verbreiteter. Sollte ich mich irren, korrigiert mich bitte in den Kommentaren).

Den englischen Blogartikel dazu findet ihr hier.

Jehova Jireh - das bedeutet: Gott versorgt. Bereits am Montag wurde das in der Geschichte von Abraham und Isaak deutlich. Gott sorgt sich um seine Kinder, er versorgt uns, so dass wir uns eigentlich keine Sorgen machen müssten. Natürlich tun wir es doch immer wieder und viel zu sehr.
Darum dürfen wir uns immer wieder daran erinnern: Gott sorgt für uns, er versorgt uns. Vielleicht nicht mit allem, was wir uns wünschen, aber mit allem, was wir brauchen.

Seid gesegnet!
Stephanie

Donnerstag, 5. November 2015

In der Bibel lesen - Links, Tipps und Möglichkeiten

Hallo ihr Lieben!

Wie ihr ja letzte Woche gelesen habt, kann Katja hier leider nicht mehr weitermachen. An dieser Stelle: Danke Katja, für die ganze Arbeit, die du dir in den letzten Jahren gemacht hast!

Leider können wir die Lücke, die Katja hier hinterlässt nicht wirklich schließen, da niemand im Moment soviel Zeit und Mühe in das Ausarbeiten von Studien stecken kann.
Ich habe in den letzten Wochen aber auch anhand einiger Mailwechsel gemerkt, dass viele Frauen eigentlich gerne mehr in der Bibel lesen würden, aber nicht wissen wie und wo sie anfangen sollen. Daher möchte ich diesen Blog und die Facebookseite versuchen aufrecht zu erhalten - als Anlaufstelle für Frauen, die sich für das Studium der Bibel interessieren.

Aber es bleibt dabei: In der nächsten Zeit werdet ihr hier keine eigenen Studien finden. Ich werde aber versuchen, euch über andere Bibelstudien und Möglichkeiten auf dem Laufenden zu halten.
Was dabei herauskommt und wie oft hier tatsächlich ein neuer Artikel erscheint kann ich euch noch nicht sagen und da möchte ich auch nichts versprechen. Auf jeden Fall wird es hier wesentlich spontaner zugehen, denn sowohl ich als auch eventuelle andere Autorinnen sind familiär stark eingespannt.
Die gute Nachricht ist aber: Ihr braucht eigentlich auch gar keine extra Lesepläne von uns- es gibt noch viele andere Möglichkeiten. Hier sind ein paar:

-Good Morning Girls über Courtney von "Women Living Well"
Courtney liest kapitelweise die Bibel durch. Immer ein Buch, jeweils ein Kapitel pro Tag. Aktuell ist das Buch Numeri dran. Sehr interessant, aber keine leichte Kost für "Anfänger". Grundsätzlich finde ich das Kapitelstudium aber sehr gut, Es kostet nur etwas mehr Zeit. Courtney bloggt auch regelmäßig zu dem Buch der Bibel das gerade gelesen wird, in der Regel mindestens zweimal pro Woche. Ihr könnt Studienbücher bei Amazon bestellen, die braucht ihr aber nicht wirklich.

-Love God Greatly
Dort startet nächste Woche ein Bibelstudium zu den sechs Namen, die Gott sich selbst gegeben hat. Das Studium umfasst zeitlich auch das Thanksgiving-Fest und die Adventszeit bis zum 18.12
Diesem Studium werde ich persönlich mich anschließen. Auch dort findet ihr Blogposts zu den aktuellen Bibelversen, vermutlich auch Videos. Ihr könnt den Leseplan und das Studienbuch kostenlos herunterladen, könntet es aber auch bestellen.

- Advent Illustrated
Dieses Bibelstudium ist besonders für BibleArt-Journaler gedacht. Den Leseplan finde ich aber sehr interessant, daher verlinke ich ihn hier. Man kann alles sechs Tage pro Woche lesen, oder auch nur die fünf Texte die "Quer durch die Bibel" gehen, oder auch nur die Donnerstagstexte die sich auf das Kommen Jesu beziehen. Oder auch nur die letzte Woche vor Weihnachten. Für Journaler ist es so gedacht, dass man dann die gelesenen Stellen auch gestaltet.

-YouVersion
Diese Seite bzw. die App hält eine Vielzahl von Lesepläne für euch bereit. Pläne über eine Woche oder über ein ganzes Jahr, Pläne zu bestimmten Themen.... Wenn ein englischsprachiger Plan für euch in Frage kommt vergrößert sich die Auswahl nochmal beträchtlich. Dort findet ihr bestimmt etwas passendes!

- ökumenischer Bibelleseplan
Nähere Erklärungen findet ihr beim angegebenen Link. Dieser Plan ist relativ bekannt, verschiedene Andachtsbücher orientieren sich auch daran.

- Bibellesebund
Dort könnt ihr verschiedene Materialien zum Thema Bibellesen bekommen.

Online Kurse
gibt es von verschiedenen Konfessionen und Glaubensrichtungen. Ich möchte nicht einfach etwas verlinken, dass ich nicht selbst getestet habe, aber wenn euch das interessiert durchsucht das Internet einfach mal danach. Demnächst werde ich dazu dann vielleicht auch Links einstellen können.

Unsere alten Studien
Könnt ihr weiterhin von mir erhalten. Sendet mir dazu einfach eine Nachricht über das Kontaktformular in der Seitenleiste.


Wenn ihr eine Gruppe zum Bibellesen sucht oder selber gründen möchtet, finden wir das toll! Ihr dürft das gerne hier als Kommentar oder auf unserer Facebookseite posten.

Demnächst zeige ich euch dann noch ein paar interessante Seiten und Apps, die euch tägliche Bibelverse und Impulse anbieten.

Auf meinem Blog "Mein erfolgreiches, kleines Familienunternehmen..." gebe ich heute ein paar Tipps zum Bibelstudium ohne extra Studienbuch.

Bis dahin viele Grüße von
Stephanie

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Das Ende der Bergpredigt

Morgen beenden wir das Studium der Bergpredigt. In den letzten acht Wochen haben wir jeden.einzelnen.Vers der Bergpredigt gelesen, abgeschrieben, interpretiert und auf unser eigenes Leben angewandt. Das waren genau 111 Verse!

Wie ist es euch dabei so ergangen? Sicherlich hatte jede von uns gute und etwas weniger gute Tage. Verse, die einen direkt angesprochen haben und solche, an denen man länger herumgekaut hat, um sie dann vielleicht sogar einfach stehen zu lassen und zum nächsten überzugehen. Und das ist völlig in Ordnung! Jede von uns lebt ein anderes Leben und hat andere Voraussetzungen - aber eines haben wir alle gemeinsam: Wir wollen nicht nur einfach lesen, sondern auch zuhören, verstehen und lernen.

Vielleicht wollte Jesus genau das erreichen, mit dieser Predigt: Dass die Menschen nicht nur zuhören, sondern auch nach dem leben, was er sie gelehrt hat. Dass das Leben auf einem festen Grund aufgebaut ist und nicht auf Sand, der uns beim kleinsten Sturm einknicken lässt, der uns keinen wirklichen Halt gibt und keine Kraft, wenn das Leben einmal hart wird und wir Entscheidungen treffen müssen, denen wir gerne anders oder gar nicht gegenüber stehen würden.

Steht unser Leben auf einem festen Grund? Was bedeutet das überhaupt?
"Nicht, wer mich dauernd "Herr" nennt, wird in Gottes neue Welt kommen, sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut." (Mt. 7:21)
Vielleicht könnte man den Vers so interpretieren, dass man eben nicht immer nur darüber sprechen soll, wie man das Leben richtig führen könnte, sondern dass man einfach etwas tun soll. Handeln statt reden... sozusagen.

Das heißt allerdings manchmal auch, dass man etwas unangenehmes erledigen muss - Herausforderungen angehen, die wir gerade nicht so gerne haben. Dafür haben wir in den letzten Wochen ein paar Ideen bekommen:

  • Wir sollen wahres Glück finden, indem wir uns selbst erkennen und uns von der übermächtigen Gier nach Macht und Erfolg frei machen.
  • Wir sollen Gottes Gesetze befolgen - und zwar IMMER.
  • Wir sollen unsere Feinde lieben - eine oft ziemliche Herausforderung, für die wir mit Anlauf über unseren eigenen Schatten springen müssen.
  • Wir sollen das Gebet beten, dass uns Jesus vor 2000 Jahren beigebracht hat: Vater unser im Himmel... - zu diesem Gebet gehört auch der Satz: "Dein Wille geschehe!" mit dem wir Jesus und Gott unser Leben übergeben und uns frei machen von unseren persönlichen Wünschen und Vorlieben.
  • Wir sollen wahren Reichtum erkennen, indem wir uns nicht von Sachwerten abhängig machen, sondern das Glück im Herzen der anderen und in unserem Herzen suchen.
  • Wir sollen nicht über andere urteilen.
  • Wir sollen beten.
  • Wir sollen unser Leben auf ein festes Fundament stellen indem wir genau diese Weisungen befolgen.
Ganz sicher keine einfache Aufgabe und keine, die man mit einem 30-Tage-Plan erreichen kann! Aber wir können jeden Tag wieder versuchen ein klitzekleines Stück weiter zu kommen auf dem Weg!


Das Ende der Bergpredigt...

... ist vorerst auch das Ende der Guten Morgen Mädels hier in Deutschland. Wir alle haben Familien, Kinder, einen Haushalt und oft auch einen Job, die uns im "realen Leben" oft 24-Stunden-am-Tag beschäftigt halten. Prioritäten zu setzen ist auch eine wichtige Aufgabe und genau das versuchen auch wir hier bei den Guten Morgen Mädels zu schaffen. Das bedeutet aber auch, dass wir manchmal eine Pause brauchen! Diese Pause beginnt heute und wann sie endet wissen wir nicht.

Das bedeutet, dass ihr hier auf dem Blog vorerst keine neuen Bibelstudien finden werdet und auch die alten werden wir aus rechtlichen Gründen leider nicht "im Netz hängen lassen".


Das bedeutet aber nicht,
dass ihr aufhören müsst,
diese Art von Bibelstudien zu machen!

Stephanie wird ihren Blog "Mein erfolgreiches, kleines Familienunternehmen..." weiterführen und jegliche Neuigkeiten könnt ihr von ihr bekommen. Sie hat auch alle alten Studien und wenn ihr sie beispielsweise für eure Bibelgruppe benötigt, könnt ihr ihr über ihren Blog eine eMail schicken.

Auch die Facebook-Seite wird es weiter geben und auch hierüber könnt ihr weiterhin in Kontakt kommen, wenn ihr beispielsweise mit einer eigenen Gruppe ein Bibelstudium machen möchtet.

Courtney Joseph von den Good Morning Girls bietet weiterhin das Kapitelstudium an. Alle Studienunterlagen könnt ihr bei ihr auf dem Blog kostenlos herunterladen und auch wenn die Unterlagen zum Großteil nicht übersetzt sind, kann man sie wunderbar nutzen {und einfach seine Gedanken zu den SOAK-Teilen auf deutsch aufschreiben}.

Auch bei Love God Greatly gibt es weiterhin interessante Bibelstudien. Auch dort gibt es im Moment keine deutschen Übersetzungen, doch auch hier funktioniert das Prinzip gut, auf englisch zu lesen, aber auf deutsch zu schreiben.

Es gibt so viele wunderbare Quellen für Bibelstudien ~ mit ein wenig Internet Recherche kann man sie finden! Und wer möchte, kann seine Ideen jederzeit hier auf dem Blog als Kommentar für andere hinterlassen.

Ich wünsche euch alles Gute und Gottes Segen!
~ Eure Katja